7 Jahre Pech

Laut alter Sagen und Legenden hat man sieben Jahre Pech, wenn man einen Spiegel zerbricht. Es ist natürlich fraglich, ob das noch immer der Wahrheit entspricht, aber was auf jeden Fall stimmt ist, dass man eine Menge Arbeit zu erledigen hat, wenn ein Spiegel zerbricht. Zu dieser Arbeit gehört nicht nur das anschließende Aufräumen, sondern auch die Suche nach einem neuen Spiegel . Man muss sich Gedanken darüber machen, was für einen Spiegel man haben möchte, wie dieser aussehen sollte und ob er irgendwelche Extrafunktionen haben muss. Zu diesen Extrafunktionen gehört zum Beispiel eine integrierte Beleuchtung oder eine entsprechende Ablage.

Suche im Netz
Sinnvoll ist es, wenn man sich im Internet nach entsprechenden Fachhändlern umschaut. Denn auch wenn sich Spiegel in jedem Haushalt finden lassen, so führt nicht jeder Händler jeden Spiegel. Schaut man sich die Seite www.traumspiegel.de etwas genauer an, so wird man zum Beispiel feststellen, dass man hier auch ganz individuelle Spiegel anfertigen lassen kann. Außerdem kann man sich ausführlich vom Fachpersonal beraten lassen, um noch mehr über die einzelnen Spiegel und Angebote zu erfahren.