Schutz des Eigentums ist gutes Recht

Wie aussagekräftige Statistiken von Banken und Bausparkassen belegen können, ist das Ziel vieler Arbeitnehmer ein Eigenheim. Hier liegt natürlich das „Häuschen im Grünen“ auf der Wunschliste recht weit oben. Auch im Zuge des Trends, sich in neuen bzw. modernisierten Stadtteilen anzusiedeln, können sich viele eine Wohnung in den Metropolen unserer Republik vorstellen. Der Markt reagiert entsprechend: die Angebote werden attraktiver, die individuell benötigte Finanzierung kann zu erschwinglichen Konditionen auf die Beine gestellt werden.

Wachsende Gemeinschaften sind Neuland.

Betrachtet man jedoch die soziologischen Aspekte ebendieser Neubesiedlung, wird schnell klar, welche Probleme sich ergeben: wo früher Gemeinschaften aus dem Lauf der Geschichte wuchsen, kann heute eine Fluktuation verzeichnet werden. Ständige Mieter – bzw. Besitzerwechsel lassen eine Gewöhnung kaum noch zu. Als Resultat tritt eine Entfremdung vom Nachbarn auf zu Tage. Natürlich liegt es am Einzelnen, der Tendenz positiv entgegen zu wirken. Fakt ist jedoch, dass dieser Umstand einigen Elementen überaus willkommen ist!

Schutz des Eigentums ist gutes Recht.

Wo Nachbarschaftshilfe noch nicht zu den gewachsenen sozialen Strukturen gehört, haben Einbrecher leichtes Spiel. Die Vorgehensweise ist hierbei fast immer identisch: einer Phase der Sondierung des Terrains folgt zügig die Umsetzung ganzer Raubzüge. Nicht selten werden komplette Gebäude observiert, wobei die akkurate Erfassung der Lebensgewohnheiten eine erhebliche Rolle spielt.Smartphone-steuerbare Alarmanlage Wer geht wann zur Arbeit? Wie viele Personen verbleiben im Haus?

Wer denkt, dass Einbrüche zu nachtschlafener Zeit stattfinden, täuscht sich. Es sind die Vormittagsstunden – oder oftmals sogar sehr frühe Uhrzeiten – in denen dann die Wohnungen aufgebrochen werden. Ein beliebter Trick ist natürlich, sich als Briefträger oder Paketzusteller auszugeben. Ist die Tür zum Gebäude offen, machen sich die Kriminellen auch schon ans Werk. Das trostlose Fazit der Polizei lautet, dass sich die Bewohner nicht im Klaren darüber sind, wie leichtsinnig sie selbst waren.

Reaktionen der Sicherheitsfirmen

Auf diese Situation haben Fachfirmen eine passende Antwort gefunden. Ob Eigentümer eines Hauses oder Mieter einer Wohnung: der Schutz des persönlichen Eigentums sowie der Privatsphäre hat Priorität. Besonders in den Ballungsräumen lohnt es sich, entsprechende Angebote zu studieren und den Einbau einer Funk Alarmanlage ins Auge zu fassen. Hierbei sollten finanzielle Aspekte eher zweitrangig sein. Im Vergleich zu dem Ärger und Stress, der nach einem Einbruch zu verkraften ist, nimmt sich solch eine Investition eher unerheblich aus.

Saubere und elegante Lösungen

Neben dem vermeintlich hohen Aufwand für eine individuell konzipierte Alarmanlage mag die Entscheidung noch von einem weiteren, ebenfalls nichtigen Argument beeinflusst werden. Die Rede ist vom Einbau an sich. Die Vorstellung, dass ein kompletter Handwerkertrupp einrückt und mit viel Lärm und noch mehr Dreck Wände aufstemmt, Leitungen verlegt und sich die gesamte Prozedur womöglich über Tage und Wochen hinzieht, darf getrost ins Reich der Märchen und Legenden verwiesen werden. Da die einzelnen Komponenten drahtlos kommunizieren, sind solche aufwändigen Arbeiten nicht nötig. Die Installation kann – selbstverständlich je nach Zimmeranzahl – binnen weniger Stunden erfolgen. Als Auftraggeber legt man den Termin fest und ist nicht darauf angewiesen, wertvolle Urlaubstage zu opfern. Wer sich nun noch an Fragen des Designs reiben will, sei ebenfalls beruhigt. Die Bauteile sind weit davon entfernt, klobige Kästen zu sein. Auch hier haben die Hersteller viel Zeit darauf verwendet, gefälliges Design sprechen zu lassen – ohne die sicherheitstechnischen Aspekte zu vergessen.

Weitere Vorteile zeigen sich.

Viele Versicherungen klagen über den Anstieg der Wohnungseinbrüche. Der volkswirtschaftliche Schaden geht in die Milliarden. Die Unternehmen haben ihrerseits Maßnahmen ergriffen und betreiben Aufklärungsarbeit; Versicherungsnehmer werden zudem ermutigt, in den Eigenschutz zu investieren. Um diese Entscheidung zu belohnen, winken diesbezügliche Nachlässe in den Beiträgen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einbau einer Alarmanlage etliche Vorteile mit sich bringt. Das gute und beruhigende Gefühl, sein Eigentum abzusichern, gehört dazu.